GEALAN möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Nachhaltigkeit

bei GEALAN

ISO 9001:2008

Bereits 1995 haben wir ein Qualitätsmanagement nach der internationalen Norm DIN EN ISO 9001 entwickelt und eingeführt. Dies bedeutet einerseits eine kontinuierliche Überwachung und Optimierung der Stabilität und Effektivität unserer Geschäftsprozesse.

Andererseits erfolgt sowohl eine ständige Weiterentwicklung entsprechend den Anforderungen und Erwartungen unserer Kunden, Partner und Mitarbeiter als auch eine regelmäßige Überprüfung durch interne und externe Auditoren.

Qualitätsleitlinien von GEALAN:

  • Unsere Qualitätsgrundsätze gelten unternehmensweit für alle Mitarbeiter, Lieferanten, für unsere Produkte, Prozesse und Dienstleistungen.
  • Qualität ist für uns die Voraussetzung für Kundenzufriedenheit und dauerhaften Erfolg.
  • Qualität wird stetig weiter entwickelt.
  • Unsere Qualitätsanforderungen werden durch unsere Kunden und Marktanforderungen bestimmt.
  • Unsere Qualitätsziele werden geplant, gemessen, überprüft und regelmäßig in Frage gestellt.
  • Die Erreichung der Qualitätsziele wird durch Information, Schulung sowie durch Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter sichergestellt.

ISO 14001:2009

Nach der erfolgreichen Validierung nach der EMAS (Öko Audit Verordnung) wurde das Umweltmanagement-System bei GEALAN im Mai 1997 zusätzlich nach der DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Damit wurde GEALAN im Umweltbereich nicht nur Branchenvorreiter in Europa, sondern ist auch weltweit führend.

Zur weiteren Zertifizierung entschloss man sich aufgrund der Aktivitäten außerhalb Europas und in den östlichen Nachbarländern. In den Staaten außerhalb der Europäischen Union ist es schwierig, die Teilnahme am EG-Öko-Audit-System den Kunden näher zu bringen. Die ISO Norm 14001 wird dagegen genauso akzeptiert wie die ISO 9000ff. im Qualitätsbereich.

Die Produktionsstandorte von GEALAN BALTIC in Vilnius (Litauen) und GEALAN ROMANIA in Bukarest (Rumänien) sind nach den erfolgreichen Zertifizierungen der Qualitätsmanagement-Systeme nach ISO 9001:2000 ebenfalls erfolgreich nach der ISO 14001 zertifiziert. Im Juli 2011 wurde die Norm erneut erfolgreich bestätigt!

ISO 50001:2011

Mit der Erstzertifizierung bescheinigt die Zertifizierungsgesellschaft DQS, dass GEALAN über ein systematisches Energiemanagementsystem nach ISO 50001 verfügt. Innerhalb von nur 4 Monaten ist es dem Hersteller von Kunststoffprofilen für Fenster und Türen gelungen, ein entsprechend zertifizierbares System zu entwickeln. Damit ist GEALAN das einzige Unternehmen der Branche, das sowohl über die Managementsysteme ISO 9001 (Qualität) ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie) verfügt und gleichzeitig nach EMAS III, dem Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung der Europäischen Union, zertifiziert ist.

Der Kerngedanke eines systematischen Energiemanagements nach ISO 50001 beinhaltet vor allem strategische und organisatorische Managementansätze. Das wesentliche Ziel der Norm ist es, unsere energiebezogene Leistung und deren Energieeffizienz kontinuierlich zu verbessern sowie Energieeinsparungen zu erzielen.

Dies geschieht durch einen systematischen Ansatz, der die Mitarbeiter und speziell die Führungsebene für ein geradliniges und langfristiges Energiemanagement sensibilisiert. Auf diesem Weg lassen sich Einsparpotenziale ausschöpfen sowie Wettbewerbsvorteile und ein beträchtlicher Imagegewinn für das Unternehmen erzielen. Die dafür zugrunde liegende neue Norm ist erst seit April 2012 in Kraft und ersetzt die bisher gültige europäische Norm EN 16001. Umso bemerkenswerter ist es, dass es GEALAN gelungen ist, innerhalb von nur 4 Monaten ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 zu installieren.

EMAS – Eco-Management and Audit Scheme

1996 begann GEALAN nach der Einführung des Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO 9001 ein Umweltmanagementsystem nach der EG-Verordnung über die freiwillige Beteiligung gewerblicher Unternehmen an einem Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung (EWG). Dabei nutzte man den damaligen Entwurf der ISO 14001 „Umweltmanagementsysteme“. Im Juni 1996 erfolgte die Validierung an den beiden Standorten Oberkotzau und Tanna. Damit war GEALAN der erste PVC-Verarbeiter Europas mit diesem anspruchsvollen Managementsystem.

Die EG-Öko-Audit-Verordnung wurde 2001 durch die neue EMAS-Verordnung ersetzt, welche die ISO 14001 mit integriert, eine stärkere Beteiligung der Mitarbeiter und eine Bewertung der Umweltaspekte (Produktion, Produkte) fordert.

Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeit bei GEALAN

Die umweltverträgliche Herstellung von Produkten ist für die GEALAN-Gruppe eine zentrale Säule ihres Selbstverständnisses. Von Anfang an setzte man dabei auf eine enge Kooperation mit Kunden, Lieferanten und anderen Unternehmen der Branche. Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft sowie die stete Weiterentwicklung von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen trugen entscheidend zum Unternehmenserfolg bei.

Veränderte Marktbedingungen oder neue gesetzliche Anforderungen hat die GEALAN-Gruppe immer als Herausforderung an das unternehmerische Handeln begriffen: Als beispielsweise Mitte der 90er Jahre der Werkstoff PVC in die öffentliche Diskussion geriet, beschloss man, sich intensiv mit der ökologischen Verwertung ausgedienter PVC-Fenster zu beschäftigen. Nach eigenständigen Untersuchungen bietet GEALAN bereits seit 1994 ein Recyclingkonzept für diese Produkte an.

Unsere freiwilligen Selbstverpflichtungen

Hier sind wir aktives Mitglied

GEALAN arbeitet mit zahlreichen Partnern zusammen, um Umweltschutz und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Um unsere Ziele zu erreichen und uns auszutauschen, sind wir Mitglieder bei folgenden Organisationen.

Umweltpakt Bayern - Nachhaltiges Wirtschaften im 21. Jahrhundert

Der Umweltpakt Bayern steht für eine freiwillige Vereinbarung zwischen der bayerischen Wirtschaft und der Bayerischen Staatsregierung mit der Zielsetzung eines gemeinsamen Weges zu einer nachhaltigen Entwicklung.

Nachhaltigkeits-
abkommen Thüringen

Das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Thüringer Wirtschaft und der Thüringer Landesregierung. Dies erfolgt mit dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung der Kooperation von Staat und Wirtschaft auf dem Gebiet der nachhaltigen Entwicklung.

Rewindo

Gemeinsam mit weiteren führenden deutschen Kunststoff-Profilherstellern hat GEALAN als Nachfolger der bisherigen FREI eine neue Altfenster-Recyclinggesellschaft gegründet. Die junge GmbH trägt den Namen "Rewindo" und vereint in ihren Reihen die bisherigen Gesellschafter der Fenster Recycling Initiative FREI sowie das Unternehmen VEKA AG. Sie deckt damit etwa 80 Prozent des deutschen Kunststoff-Fenstermarktes ab.

VinylPlus 2012

Mit VinylPlus 2012 hat sich die europäische PVC-Industrie in Form einer freiwilligen Selbstverpflichtung ein Programm verordnet, mit dem eine nachhaltige Entwicklung angestoßen und daraus abgeleitete Recycling-Ziele langfristig realisiert werden sollen.

AgPU

Die Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. hat sich die Aufgabe gestellt, "PVC mit allen Belangen des Umweltschutzes in Einklang zu bringen". Dies hat sie unter anderem als Förderer verschiedener PVC-Recycling-Initiativen geschafft.

ÖAKF

Der ÖAKF ist eine Plattform der wichtigsten Systemgeber am österreichischen Markt. Er steht für eine herstellerunabhängige Information zum Thema Kunststofffenster. Er fördert das Recycling von Altfenstern und damit die Erfüllung des voluntary commitment der europäischen Branche.