Gesundes Raumklima

Mit frischer Luft zum optimalen Wohnklima

Die Vorteile auf einen Blick

Für Ihr Wohlbefinden:

Ziel ist eine sauerstoffreiche Raumluft zum Schutz vor schlechter Konzentrationsfähigkeit und Kopfschmerzen. Das sollte bei aktiven und passiven Systemen auch ohne Fensteröffnen möglich sein.

Ausgeglichene Luftfeuchtigkeit:

Bei normaler Nutzung der Wohnung sollte eine schadstoffarme Fensterlüftung möglich sein, die Umweltbelastungen, Schimmel und Insektenbefall vorbeugt.

Energie sparen:

Im Winter wie im Sommer kümmern sich die aktiven und passiven Lüftungssysteme, um wertvolle Energie nicht zu verschwenden.

Warum ist Lüften so wichtig?

Vor allem moderne Gebäude sind sehr gut gedämmt, damit beim Heizen möglichst wenig Wärme verloren geht. Dies führt dazu, dass auch kein Luftaustausch mit der Außenluft stattfinden kann. Frische Luft von außen hat mehrere positive Eigenschaften, die nicht nur das Gebäude, sondern auch Ihre Gesundheit betreffen. Frische und gesunde Luft verbessert die Konzentrationsfähigkeit und trägt allgemein zu einem besseren körperlichen Wohlbefinden bei. Zudem werden durch eine regelmäßige Raumlüftung die Verunreinigungen und Schadstoffe in der Luft verringert. Diese können im schlimmsten Fall zu Krankheiten führen. Wer nicht richtig lüften kann oder dies vergisst, nimmt Schimmelbildung am Fenster und in der Wohnunng in Kauf. Diese kann nicht nur gesundheitsschädlich sein, sondern muss aufwändig entfernt werden. Dies ist oft mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden. Durch eine richtige Wohnraumlüftung kann man diese Feuchte vermeiden und Kosten sparen. Zudem ist die Raumlüftung eine vorbeugende Maßnahme gegen die Entstehung bzw. das Ausbrechen von Allergien. Verbleiben Pollen, Staub oder Katzenhaare zu lange in der Raumluft, da kein regelmäßiger Luftaustausch stattfindet, ist das Risiko für anfällige Personen deutlich höher, einen Allergieausbruch zu erleiden.

urban-2-1.jpg

Um schlechte Luftqualität und Schimmelbildung zu vermeiden, ist es unerlässlich, jedes Gebäude regelmäßig zu lüften. Egal ob in der Wohnung oder in geschäftlich genutzten Gebäuden, die richtige Lüftung der Räume hat eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und Haltbarkeit der Immobilie

Mit oder ohne Lüftungssystem?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, für ein gesundes Raumklima zu sorgen. Entweder man lüftet alle Räume des Gebäudes klassischerweise, in dem man die Fenster öffnet oder man greift zu einem Lüftungssystem, welches den Luftaustausch automatisch reguliert. Der Vorteil des manuellen Lüftens liegt auf der Hand: Es ist kostenlos. Doch es hat auch entscheidende Nachteile. Wenn das Fenster zum Lüften weit geöffnet wird, findet vor allem im Winter ein erheblicher Wärmeverlust statt, der durch die Heizung und die damit verbundenen Kosten wieder ausgeglichen werden muss. Zudem ist es schwierig, abzuschätzen, wie oft und wie lange man das Fenster öffnen soll, damit eine optimale Wohnraumlüftung stattfindet. Oftmals vergisst man auch, das Fenster wieder frühzeitig zu schließen, sodass danach wieder stark nachgeheizt werden muss.
thema_oberflaeche_ac_ecke.png
caire_smart_home_integration.png
Durch eine integrierte Fensterlüftung werden diese Probleme automatisch behoben. Entsprechende Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung sorgen für die Reduzierung des Wärmeverlustes auf ein Minimum. Das Fenster muss zum Lüften nicht mehr geöffnet werden. Dank eingebauter Sensoren findet der Luftaustausch komplett automatisch statt. Auch bei Abwesenheit erfolgt eine regelmäßige Belüftung der Räumlichkeiten. Verschiedene Modelle können sogar per WLAN von unterwegs aus gesteuert werden. Zudem wird durch die geschlossenen Fenster insbesondere im Sommer das Eindringen von Insekten in das Gebäude vermieden. Bei manchen Modellen sind Filter verbaut, die schädliche Partikel wie Pollen oder Staub aus der Luft filtern. Zudem kann die Fensterlüftung den Schallschutz verbessern. Alle Lüftungssysteme können sowohl bei einem Neubau verwendet oder auch in ein bestehendes Fenster eingebaut werden. Die Fensterlüftung kann auch nachgerüstet werden. Vor allem bei Eigentumshäusern oder –wohnungen ist zudem zu beachten, dass eine integrierte Fensterlüftung den Wert der Immobilie steigert. Das gilt natürlich auch für gewerblich genutzte Gebäude.

Unsere GEALAN-CAIRE® Fensterlüfter

Für die Verbesserung Ihrer Raumluft bieten wir Ihnen verschiedene Fensterlüfter an, die für verschiedene Arten von Räumen geeignet sind. Bei dem GEALAN-CAIRE® flex handelt es sich um einen Passivlüfter, der in ein bestehendes Fenster einfach eingebaut werden kann. Der Fensterfalz-Lüfter sorgt mit seiner präzisen Technik für einen optimalen Luftaustausch, ohne dass das Fenster geöffnet werden muss.
caire-unsichtbar.png 
ventilation_integrated.png
Ein Aktivlüfter ist dagegen der GEALAN-CAIRE® smart. Dieser verfügt über integrierte Sensoren für Temperatur und Feuchtigkeit und garantiert so ein optimales Raumklima. Zudem sorgt er für eine hohe Wärmerückgewinnung, sodass möglichst wenig Energie verloren geht. Der integrierte Filter des smart-Modelles filtert zusätzlich Pollen, Staub und Katzenhaare aus der Luft und ist daher insbesondere für Allergiker von Vorteil. Ein weiteres Feature ist die Steuerung per WLAN. So kann er auch von unterwegs ein- oder ausgeschaltet werden.
Ein weiterer Aktivlüfter ist der GEALAN-CAIRE® MIKrovent. Dieser überzeugt mit einer hohen Wärmerückgewinnung von bis zu 90 - 95 Prozent. Die zwei Ausführungen des Modelles sind für verschiedene Räumlichkeiten konzipiert: Der MIKrovent 60 mit eben 60 Kubikmetern Luftdurchfluss pro Stunde ist vor allem für Wohnungen in der Innenstadt geeignet. Der MIKrovent 120 mit dem doppelten Luftdurchfluss agiert ideal in Loft-Wohnungen oder öffentlichen, großen Räumen. Und auch diese Lösungen werden nicht nur bei Neubauten verwendet: Die Fensterlüftung kann nachgerüstet werden.
gealan-caire-mikrovent.png

Richtig lüften: So geht’s

Wer ohne Lüftungssystem für eine gesunde Raumluft sorgen möchte, sollte einige Dinge beachten. Grundsätzlich richtet sich die richtige Strategie danach, um was für einen Raum es sich handelt. Ein ständig gekipptes Fenster ist in jedem Fall zu vermeiden, da sonst ein zu großer Wärmeverlust entsteht. Wenn Schadstoffe oder hohe Hitze bzw. Luftfeuchtigkeit entstehen, sollte diese durch direktes Lüften entfernet werden. Dies ist insbesondere beim Kochen oder Duschen der Fall. Falls die Wäsche in der Wohnung trocknet, ist ein gekipptes Fenster in dem entsprechenden Raum zu empfehlen. Bei bekannter Baufeuchte sollte man ebenfalls verstärkt lüften.
 






Ansonsten richtet sich das Verhalten in Sachen Lüftung danach, wie der Raum genutzt wird. Schlafräume sollten im Idealfall nachts durch ein gekipptes Fenster mit frischer Luft versorgt werden. Falls das – insbesondere im Winter – zu kalt ist, sollte morgens auf eine kurze, aber intensive Fensterlüftung zurückgegriffen werden und es dabei weit geöffnet werden. Wer Feuchte vermeiden möchte, sollte auch alle Wohnräume regelmäßig stoßlüften. Dies ist insbesondere dann ratsam, wenn die Luftqualität als schlecht empfunden wird. Eine Besonderheit stellen Kellerräume dar: Da ansonsten Schimmel durch warme Luft in Verbindung mit einer meist kalten Kellerwand entstehen kann, sollten diese im Sommer nur nachts gelüftet werden. Im Winter ist die Zeit für die Lüftung nicht entscheidend. In Bad und Küche ist eine Lüftung nach dem Kochen oder Duschen zu empfehlen.
Suchen Sie nach Fensterherstellern in Ihrer Nähe?
Nutzen Sie unsere Hersteller-Suche.
Haben Sie Fragen?

Sprechen Sie uns an.

GEALAN ACADEMY / Seminare

Die GEALAN ACADEMY bietet marktorientierte Seminare zu Themen wie Baurecht, Vertrieb und Fenstertechnologie.

Keine Neuigkeiten verpassen!

Gealan

Die GEALAN Unternehmensgruppe gehört zu den führenden Herstellern von Kunststoffprofilen für Fenster und Türen in Europa.

©2020 GEALAN Fenster-Systeme GmbH
Presse & News
©2020 GEALAN Fenster-Systeme GmbH